herzlich willkommen beim Extrachor Trier!

Die folgenden Seiten sollen Ihnen einen kleinen Einblick darüber verschaffen, was der Extrachor ist und wie und wann er wirkt.

 

Der Extrachor

(Wer-Wann-Was)

 

Die Aufgabe des Extrachores besteht darin, den Profichor (Hauschor) des Stadttheaters Trier quantitativ und natürlich auch qualitativ zu unterstützen. Dies ist vor allem bei großen Choropern von Nöten.

 

Der Extrachor (Bild) besteht momentan aus einem Pool von ca. 60 Sängerinnen und Sängern, die nach Bedarf in die einzelnen Produktionen des Theaters eingeteilt werden. Der Bedarf richtet sich danach, ob ein Regisseur viele Menschen auf der Bühne haben möchte oder die aufzuführende Oper, Operette oder Musical generell einen großen Chor verlangt (Tannhäuser, Lohengrin usw.).

 

Für die Sängerinnen und Sänger ist das Mitwirken im Extrachor ein Hobby, welches die Meisten nicht mehr loslässt nachdem sie das erste Mal auf den "Brettern, die die Welt bedeuten" gestanden haben. So unterstützt das "dienstälteste" Extrachormitglied das Stadttheater Trier seit mehr als 40 Jahren. Hier zeichnet sich also schon ab, wie vielschichtig das Profil des Extrachores ist!

 

Die Spannweite der Mitglieder reicht vom Schüler und Studenten, über Berufstätige und Mütter, bis zum Pensionär. Der Altersunterschied zwischen unserer jüngsten Sängerin und unserem ältesten Sänger beträgt stolze 50 Jahre; "Musik verbindet!"

 

Immer am ersten Dienstag eines jeden Monats treffen wir uns gegen 20.00 Uhr zu einem "Stammtisch" in der Kneipe "Miss Marples", Trier, Brückenstraße, ganz in der Nähe des Theaters! Dort könnt ihr dann mehr erfahren und uns persönlich kennenlernen!

 

Trier- Talentschmiede des dt. Musiktheaters

(Grundheber, Kiessling, Horn & Co.)

 

Für manch ehemaliges Mitglied war das Singen im Extrachor auch ein stückweit "Anlaufstrecke" ins Profimusikerdasein. Einige Ehemalige haben den Sprung in Profichöre geschafft, andere haben ein Gesangsstudium aufgenommen und werden bald als Solisten zu hören sein bzw. sind es schon.

 

Desweiteren wird einem durch das Mitwirken im Extrachor von Zeit zu Zeit die Ehre zu teil, mit international renommierten Stars auf der Bühne stehen zu können. Dies war z. B. bei "Tosca" der Fall, in der der weltbekannte Bariton Franz Grundheber, der zudem noch gebürtiger Trierer ist, die Partie des Scarpia sang. Oder als "Holländer" im "Holländer" oder als "Wozzeck" in "Wozzeck"

 

Die Partie des Mario in "Tosca" übernahm der, immer noch "junge" Tenor Thomas Kiessling, der, wie es der Zufall will, nicht nur ein "waschechter" Trierer ist, sondern selbst früher im Extrachor gesungen hat!

 

Die Antikenfestspiele 2004 fanden unter Mitwirkung des dritten bekannten Sohnes der Stadt Trier statt: Guildo Horn! Etc.

 

 

Von Napoleon bis Weber

(Geschichte des Stadttheaters Trier)

 

Das Stadttheater Trier kann mittlerweile auf eine über 200 jährige Geschichte zurückblicken.

 

Die Spielzeit 2002/2003 stand daher unter dem Motto "200 Jahre Theater Trier- Napoleon ist schuld". Und in der Tat hat der damalige Kaiser von Frankreich, anlässlich eines Besuchs der Stadt Trier, am 28 August 1802 verfügt:

"Das Kapuzinerkloster wird bestimmt zur Einrichtung eines Schauspielhauses."*

 

Heute ist das Stadttheater Trier ein sogenanntes "Drei-Sparten-Haus" mit 622 Plätzen, das sowohl über ein eigenes Schauspiel-, wie auch Ballett- und Musiktheaterensemble verfügt.

 

Im Orchestergraben spielt das "Philharmonische Orchester der Stadt Trier" unter der Leitung von GMD Victor Puhl.

 

Intendant des Theaters ist seit 2004 Herr Gerhard Weber, dem auch die künstlerische Leitung der Antikenfestspiele Trier obliegt.

 

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß auf der Homepage des Extrachores und vielleicht verewigen Sie sich am Ende noch in unserem Gästebuch!

 

Die Sängerinnen und Sänger des Extrachor Trier

 

P.S.: Der Extrachor ist eingetragen bei www.chorszene.de

 

* Quelle: Theater Trier Spielplan und Konzertplan 2002/2003/2004/2005/